Wie Deutschland von Künstlicher Intelligenz profitiert  

Digitale Technologien sind klar Teil des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens in Deutschland. Mit der flächendeckenden Nutzung von Chatbots wie ChatGPT und Google Bard ist zuletzt insbesondere die Künstliche Intelligenz (KI) in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Eine aktuelle Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft (iwd) im Auftrag von Google Germany beleuchtet die Bedeutung und die wirtschaftlichen Potenziale, die KI für Deutschland birgt. 

Status Quo: Künstliche Intelligenz in deutschen Unternehmen 

Die Zahlen sprechen Bände: 17 Prozent aller Unternehmen in Deutschland haben bereits im Jahr 2022 KI-Anwendungen implementiert. Besonders bemerkenswert: Zwei von drei Unternehmen, die in den nächsten fünf Jahren in KI investieren wollen, erwarten, die dadurch freiwerdende Arbeitszeit ihrer Mitarbeiter effizienter nutzen zu können. 

Wirtschaftlicher Erfolg durch Künstliche Intelligenz 

Ein bedeutender Befund: Unternehmen, die KI einsetzen, verzeichnen nicht nur Effizienzsteigerungen, sondern auch wirtschaftlichen Erfolg. Industrieunternehmen führen hierbei den Weg an: Fast jedes dritte Unternehmen in diesem Sektor nutzt bereits KI-Anwendungen. Diese Unternehmen verzeichnen auch einen deutlichen wirtschaftlichen Vorteil: 88 Prozent der Industrieunternehmen, die KI nutzen, erzielten im letzten Jahr eine positive Nettoumsatzrendite. Im Vergleich erreichten diejenigen, die auf KI verzichteten, nur 69 Prozent. 

Regionale und größenabhängige Unterschiede 

Die Unterschiede in der KI-Nutzung spiegeln sich auch regional und nach Unternehmensgröße wider. Lediglich 9 Prozent der Unternehmen auf dem Land nutzen KI, während es in städtischen Gebieten bereits 22 Prozent sind. Zudem zeigt sich, dass größere Unternehmen häufiger auf KI setzen: 75 Prozent der Unternehmen mit über 250 Beschäftigten nutzen KI-Anwendungen im Vergleich zu nur 16 Prozent bei kleineren Unternehmen.

KI und Wettbewerbsfähigkeit kleiner Unternehmen 

Die Nutzung von KI ist nicht allein größen- oder standortabhängig. Sowohl kleine als auch große Unternehmen können davon profitieren. Kleine Unternehmen, die auf KI setzen, zeigen häufiger positive Entwicklungen in Beschäftigung und Umsatz im Vergleich zu jenen, die nicht auf KI setzen. Dies unterstreicht die Relevanz von KI für die Wettbewerbsfähigkeit auch kleinerer Betriebe. Sie ist eine große Chance, um mit größeren Unternehmen Schritt zu halten oder diesen sogar voraus zu sein.

Das Potenzial von Künstlicher Intelligenz 

Der Blick richtet sich auf das kommende Jahrzehnt: Bis 2030 gehen rund 4,2 Milliarden Arbeitsstunden durch den altersbedingten Ausstieg von Arbeitskräften verloren. Doch KI könnte hier einen Großteil kompensieren. Wenn Arbeitnehmer durch KI zwei Arbeitsstunden pro Woche einsparen könnten, würde das bereits 3,9 Milliarden der wegfallenden Stunden ausgleichen. 

KI und Innovationen 

Auch in puncto Innovationen profitieren die Unternehmen von künstlicher Intelligenz. Fast die Hälfte der Unternehmen in Deutschland gibt an, dass ihnen KI-basierte Anwendungen helfen, neue Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle zu entwickeln und berichtet von mehr Innovation. Dies zeigt den direkten wirtschaftlichen Nutzen dieser Technologien und ihren Beitrag für Wachstum und Vielfalt in der Wirtschaft.  

Fazit 

Die iwd-Studie zeigt, dass KI bereits heute eine zentrale Rolle in deutschen Unternehmen einnimmt. Sie ist nicht nur ein Instrument zur Effizienzsteigerung, sondern auch ein Motor für wirtschaftlichen Erfolg und Innovation. Die zielgerichtete Investition in KI könnte somit ein entscheidender Hebel sein, um Deutschlands Wettbewerbsfähigkeit und Wirtschaftswachstum langfristig zu stärken und die Herausforderungen des Arbeitsmarktes zu bewältigen. 

COCON25

COPETRI CONVENTION