Der Blick nach vorn: Wie aus Krisen Chancen werden / Tristan Horx 

Einblicke in die Zukunft mit Tristan Horx: Wie aus Krisen Chancen werden und wie sich sich Organisationen, Arbeitswelt und Gesellschaft transformieren – wo liegen Chancen & Herausforderungen.

Tristan Horx teilt Einblicke in die Transformation von Organisationen, Arbeitswelt und Gesellschaft. Mit ihm unterhalten wir uns über die Bedeutung von Trendanalysen, warum eine Durchmischung der Generationen so wichtig für Unternehmen ist und wo er die Chancen sieht, die sich aus der aktuellen Omnikrise entwickeln.

Am 14.05.2024 wird Tristan unsere COPETRI CONVENTION mit seiner Keynote eröffnen und wir sind voller Vorfreude – getreu unserem Motto „Constant Chance – Let’s turn it into chances“.

Wie aus Krisen Chancen werden

In der neuesten Folge unseres COPETRI-Podcasts „Bridging Perspectives“ sprechen wir mit Tristan Horx. Als Zukunftsforscher, Autor und Keynote Speaker teilt Tristan seine tiefgreifenden und visionären Einsichten in die Mechanismen der Trend- und Zukunftsforschung und beleuchtet die Dynamiken von People Management, Transformation und Innovation. Wir befinden uns am Übergang in ein neues Zeitalter. Gemeinsam mit Ralf entfaltet er ein Panorama der aktuellen Herausforderungen und Chancen für Unternehmen und die Gesellschaft im Ganzen. 

Wesentliche Botschaften und Erkenntnisse 

Tristan betont die Notwendigkeit, in der Gegenwart anzusetzen, um Zukunft zu gestalten. Er unterstreicht die Bedeutung von Trendanalyse und Szenarienentwicklung als Werkzeuge, um realistische Zukunftsprognosen zu erstellen. Interessant ist seine Sicht auf die aktuelle „Omnikrise“, in der verschiedene Krisen sich gegenseitig verstärken und so komplexe Herausforderungen für Individuen und Organisationen schaffen. Er spricht über Notwendigkeit einer neuen Arbeitskultur und erörtert die Potenziale von Automatisierung und erneuerbaren Energien. Spannend sind Tristans Ausführungen zur „neuen Biedermeier Generation“ und dem Konzept des „wütenden Optimismus“, das er als Antwort auf die aktuellen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen sieht. 

5 zentrale Take-Aways: 

  1. Zukunftsforschung ist ein Werkzeug der Hoffnung: Tristan sieht Zukunftsforschung nicht nur als analytisches, sondern auch als motivierendes Instrument, das dazu dient, Menschen und Organisationen für eine bessere Zukunft zu rüsten. 
  2. Transformation als Chance: Der Übergang zu einem neuen, digital-humanen Zeitalter bietet enorme Möglichkeiten für Innovation und nachhaltiges Wachstum. Es geht darum, diesen Wandel aktiv zu gestalten und als Chance zu begreifen. 
  3. Wütender Optimismus: Tristan prägt den Begriff des „wütenden Optimismus“ – eine Haltung, die nicht naiv ist, sondern energisch und zielgerichtet auf positive Veränderungen hinarbeitet. 
  4. Arbeitswelt im Wandel: Die Zukunft der Arbeit wird durch Automatisierung, den ökologischen Wandel und die Neubewertung von Produktivität und Leistung geprägt sein. Unternehmen müssen lernen, flexibler zu werden und die Potenziale ihrer Mitarbeiter:innen neu zu bewerten. 
  5. Technologische Möglichkeiten: Automatisierung und erneuerbare Energien sind Schlüsseltechnologien für die Zukunft und bieten Lösungen für einige der drängendsten Probleme unserer Zeit. 

Fazit 

Das Gespräch mit Tristan Horx öffnet den Horizont für die vielfältigen Möglichkeiten, die der aktuelle Wandel mit sich bringt. Es zeigt, dass Zukunftsfähigkeit weniger eine Frage der Vorhersage als der aktiven Gestaltung ist. Für Unternehmen und Individuen gleichermaßen ist es eine Einladung, bestehende Strukturen zu hinterfragen und neue Wege zu beschreiten. Der „wütende Optimismus“, den Tristan propagiert, könnte dabei der Schlüssel sein, um nicht nur den Herausforderungen der Gegenwart zu begegnen, sondern auch eine lebenswerte Zukunft aktiv zu formen.