Allgemeine Geschäftsbedingungen

FÜR TEILNEHMENDE DES FEHLERKULTUR AMBASSADOR PROGRAMMS

  1. Geltungsbereich 
    1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an COPETRI-Ausbildungen, -Programmen und -Seminaren und damit direkt verbundene Leistungen gelten für alle mit der COPETRI GmbH (nachfolgend “COPETRI” benannt) geschlossenen Verträge mit Auftraggebern über die Teilnahme an COPETRI-Ausbildungen, -Programmen und -Seminaren und damit direkt verbundenen Leistungen. Für andere Dienstleistungen von COPETRI gelten diese AGB nicht, hierfür siehe AGB für Aussteller der COPETRI Convention oder AGB für den Erwerb von Tickets oder sonstigen Angeboten der COPETRI. 
    2. Diese vorliegenden AGB gelten ausschließlich auch dann, wenn der Auftraggeber bei Vertragsschluss auf seine eigenen Geschäftsbedingungen verweist, es sei denn, diesen wurde ausdrücklich zugestimmt. 
  2. Vertragsgestaltung
    1. Der Abschluss von Verträgen zwischen Auftraggeber und der COPETRI GmbH über die zu erbringenden Leistungen sowie Änderungen und/oder Ergänzungen hierzu bedürfen der Schriftform.  
    2. Abweichende Individualvereinbarungen haben Vorrang, sie müssen jedoch ausdrücklich vereinbart und von COPETRI bestätigt werden. 
  3. Leistungsumfang & Leistungserbringung
    1. Der Umfang der Leistungen von COPETRI ergibt sich aus dem jeweiligen Angebot und/oder Anmeldeformular des/der gebuchten Programms/ Ausbildung/ Seminars.  
    2. Die Dienstleistungen der COPETRI GmbH werden von Mitarbeitenden von COPETRI und/oder Drittanbietern/ externen Leistungserbringern erbracht.  
    3. Der Auftraggeber erkennt das Urheberrecht der von COPETRI und/oder dessen und/oder Drittanbietern/ externen Leistungserbringern und den von ihr/ihnen erstellten Werken (Trainings-, Vortrags- und/oder Coachingunterlagen) an. Gleiches gilt für Ton- oder Bildaufzeichnungen der Trainings-, Vortrags- und/oder Coachingarbeit. Eine Vervielfältigung/ Verwendung und/oder Verbreitung der vorgenannten Werke durch den Auftraggeber bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der COPETRI GmbH. 
    4. Der Auftraggeber sichert zu, dass den von ihm für die Durchführung des Auftrages zur Verfügung gestellten Werken Urheber- und/oder sonstige Rechte nicht entgegenstehen. 
    5. Die für COPETRI tätigen Personen verpflichten sich zur Geheimhaltung sämtlicher geschäftlich relevanter Vorgänge, die ihnen durch die Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber bekannt geworden sind, auch nach Beendigung des Auftrages.  
    6. COPETRI ist berechtigt, seine Dienstleistungen in der Folge auch Mitbewerbern des Auftraggebers anzubieten, sofern nichts anderes schriftlich vor Auftragserteilung vereinbart wurde.
       
  4. Nichtteilnahme  
    1. Bei bloßer vollständiger oder teilweiser Nichtteilnahme bleibt der Teilnehmer zur Zahlung der vollen Teilnahmegebühren verpflichtet. Dies gilt unabhängig davon, ob die Nichtteilnahme durch den Auftraggeber verschuldet wurde oder nicht. Ein Anspruch auf Anrechnung auf zukünftige mögliche Nachholtermine besteht für den Auftraggeber nicht, sofern nicht vor Beginn des Leistungszeitraumes schriftlich vereinbart. 
  5. Rücktritt  
    1. Steht dem Teilnehmer ein Widerrufsrecht gemäß Absatz 6 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu, greifen die nachfolgenden Regelungen erst nach dem Ablauf der Widerrufsfrist.  
    2. Der Auftraggeber kann vom Vertrag zurücktreten. Dies ist jedoch nur schriftlich möglich. Dabei gelten die Bedingungen unter 5.3.  
    3. Kann ein/e Ausbildung/ Programm/ Seminar als Ganzes nicht wahrgenommen werden, bemüht sich COPETRI, den Termin anderweitig zu besetzen. Gelingt dies, so ist lediglich eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 20% des vertraglich geregelten Entgelts zuzüglich ggf. anfallender Kosten für die Neubesetzung zu zahlen. Kann der Termin nicht anderweitig besetzt werden, wird bei Absage bis 2 Wochen vor dem Veranstaltungstermin 50% des Honorars als Aufwandsentschädigung in Rechnung gestellt. Wird diese Frist unterschritten, ist das vereinbarte Entgelt in voller Höhe zu zahlen.

  6. Widerrufsbelehrung für Verbraucher 
    1. Wenn Sie Verbraucher sind und diese Anmeldung mittels eines Fernkommunikationsmittels (z. B. per Brief, Fax oder E-Mail) an uns übermittelt haben, steht Ihnen ein Widerrufsrecht zu. In diesem Fall beachten Sie bitte die folgende Widerrufsbelehrung:  
    2. Widerrufsrecht: Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax oder E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht bevor Ihnen auch eine Vertragsurkunde, Ihr schriftlicher Antrag oder eine Abschrift der Vertragsurkunde oder des Antrags zur Verfügung gestellt worden ist und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

      COPETRI GmbH
      c/o WeWork
      Neue Rothofstr. 13-19
      60313 Frankfurt
      Telefon: +49 69 2474576-00
      E-Mail: community@copetri.com

    3. Widerrufsfolgen: Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang. 
    4. Besondere Hinweise: Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

  7. Ende der Widerrufsbelehrung 
    1. Absage von Ausbildungen/ Programmen/ Seminaren 
      1. COPETRI kann ein/e Ausbildung/ Programm/ Seminar absagen, wenn ein anerkennenswertes Interesse auf Seiten COPETRI besteht. Dies ist insbesondere der Fall, wenn (a) die Nachfrage bzw. Teilnehmerzahl zu gering ist oder (b) die Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt, Unmöglichkeit, wegen Ausfall des Referenten oder sonstigen von COPETRI nicht zu vertretenden Umständen nicht erbracht werden kann.  
      2. Wenn ein Termin zur Erbringung der Leistung durch COPETRI wegen (a) oder (b) nicht eingehalten werden kann, ist COPETRI unter Ausschluss jeglicher Schadensersatzpflichten berechtigt, die Dienstleistungen an einem neu zu vereinbarenden Termin innerhalb von sechs Monaten nach dem ausgefallenen Termin nachzuholen. COPETRI ist auch berechtigt, einen geeigneten Ersatztrainer zu stellen, soweit die Änderung dem Auftraggeber zumutbar ist und dadurch wesentliche Züge der Veranstaltung nicht geändert werden.

  8. Änderung von Ausbildungen/ Programmen/ Seminaren  
    1. COPETRI behält sich vor, Referenten zu ersetzen sowie den Ausbildungs-/ Programm-/ Seminarablauf zu ändern, soweit die Änderung dem Auftraggeber zumutbar ist und dadurch wesentliche Züge der Veranstaltung nicht geändert werden.  
    2. Der Auftraggeber kann daraus keine weiteren Forderungen oder Ansprüche, z. B. auf Rücktritt vom Vertrag oder Minderung des Entgelts, ableiten und geltend machen.

  9. Haftung  
    1. COPETRI haftet uneingeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, soweit sie einen Mangel am Vertragsgegenstand arglistig verschweigt oder eine Garantie für die Beschaffenheit des Kaufgegenstandes übernommen hat, in allen Fällen des Vorsatzes und grober Fahrlässigkeit, bei Schäden nach dem Produkthaftungsgesetz oder soweit ansonsten zwingend gesetzlich vorgeschrieben.  
    2. Sofern wesentliche Pflichten aus dem Vertrag betroffen sind, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszweckes gefährdet, ist die Haftung von COPETRI bei leichter Fahrlässigkeit auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden beschränkt.  
    3. Im Schadensfall haftet die COPETRI GmbH nur für grobes Verschulden. Sie haftet nicht für Folgeschäden des Auftraggebers. Bei der Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen ausgeschlossen.  
    4. Die Datenkommunikation über das Internet kann nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht fehlerfrei und/oder jederzeit verfügbar gewährleistet werden. COPETRI haftet insoweit weder für die ständige bzw. ununterbrochene Verfügbarkeit noch die fehlerhafte Funktion der Webseite.

  10. Rechtswahl, Erfüllungsort, Gerichtsstand
    1. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur, soweit hierdurch der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz nicht entzogen wird (Günstigkeitsprinzip).  
    2. Erfüllungsort für alle Leistungen aus den mit COPETRI bestehenden Geschäftsbeziehungen sowie Gerichtsstand ist Sitz von COPETRI, soweit der Auftraggeber nicht Verbraucher, sondern Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.  
    3. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Ansprüche aus dem Vertrag zwischen Auftraggeber und der COPETRI GmbH und/oder aus diesen Geschäftsbedingungen ist, soweit gesetzlich zulässig, Frankfurt am Main (60313, Deutschland). Dies gilt ebenfalls, falls a) der Auftraggeber keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder b) der Auftraggeber nach Vertragsabschluss seinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der Zivilprozessordnung verlegt oder sein Sitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

  11. Schlussbestimmungen
    1. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für COPETRI unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der Bedingungen im Übrigen nicht berührt. Die Parteien werden die Bedingungen alsdann mit einer wirksamen Ersatzregelung durchführen, die dem mit der weggefallenen Bestimmung verfolgten Zweck am nächsten kommt. 
    2. Der COPETRI GmbH ist es gestattet, mit der Tatsache, dass der Kunde die COPETRI GmbH zur Durchführung von Trainings- und/oder Beratungsdienstleistungen beauftragt hat, in geeigneter Weise zu werben und darf zu diesem Zweck auch über das Vertragsende hinaus in Referenzlisten online und offline Logos und/oder ähnliche Referenzformen des Kunden verwenden.

       Stand: 07. März 2024