Teile unseren Beitrag auf Social Media!

Deutschland gilt als das Land des Mittelstands – und wird dafür vielerorts bewundert. Was zeichnet den deutschen Mittelstand aus? Wir haben ein paar interessante Zahlen und Fakten für Euch zusammengetragen. 

Zahlen im Mittelstand

Um mittelständische Unternehmen zu definieren, wird in der Regel auf den Umsatz, die Anzahl der Mitarbeiter und die Bilanzsumme Bezug genommen. Neben diesen quantitativen Kriterien zeichnet sich der deutsche Mittelstand auch durch qualitative Merkmale aus wie die Einheit von Eigentum und Leitung sowie unternehmerische Verantwortung aus. So sind beispielsweise mittelständische Unternehmen stark regional verwurzelt und prägen vor Ort die Mittelschicht. Viele mittelständische Unternehmen sehen ihre Mitarbeiter als entscheidende Quelle für Innovation, Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit und fördern sie entsprechend ( Besonderheiten des „German Mittelstand“ | The European ). Hier kommt auch der Begriff der unternehmerischen Verantwortung zum Tragen.

88 Prozent der mittelständischen Unterhemen sind familiengeführt. Die Unternehmen gehören häufig seit mehreren Generationen einer Familie.

Das IfM Bonn sieht deshalb die Begriffe Mittelstand, Eigentümerunternehmen, Familienunternehmen und familiengeführtes Unternehmen als Synonyme an.

Deutschland gilt als das Land des Mittelstands –
und wird dafür vielerorts bewundert.

Dabei ist die KMU Dichte pro 100.00 Einwohnern eher gering – gerade im Vergleich zu anderen Staaten der Europäischen Union. Grund dafür ist, dass es in Deutschland weniger Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten gibt.

In Deutschland haben KMUs im Schnitt 7,6 Mitarbeiter, der EU-Durschnitt liegt bei 3,9 Mitarbeitern. Daher ist die Dichte in Deutschland pro 100.000 Einwohner mit 3.039 deutlich geringer als beispielsweise in Portugal (8.645) oder der Slowakei (8.710). “Mittelstandsweltmeister” ist Tschechien mit einer KMU-Dichte von 9.627.

Der Mittelstand in Deutschland gilt als Innovations- und Technologiemotor.

Im Vergleich mit der EU schneiden die deutschen Mittelständer bei den Innovationsaktivitäten sehr gut ab. Laut dem Bundeswirtschaftsministerium sind viele kleine Unternehmen, meist Familienbetriebe, mit Hightech-Produkten in bestimmten Marktnischen oder in Zulieferketten für große Unternehmen Weltmarktführer und damit sogenannte „hidden champions“. 

Ouellen:
Die Zeit – The Working Issue, 2020/2021
Harvard Business Manager, November 2020, S. 13 / Institut für Mittelstandsforschung Bonn auf Grundlage von Eurostat Daten
Zahlen und Fakten rund um den deutschen Mittelstand (bvmw.de)
Besonderheiten des „German Mittelstand“ | The European

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN.

Mentale Gesundheit: Tipps für mehr Superpower

Mentale Gesundheit: Tipps für mehr Superpower

Der Megatrend Gesundheit hat sich in den letzten Jahren immer tiefer in unserem Bewusstsein verankert. Er prägt mittlerweile sämtliche Lebensbereiche, auch die Arbeitswelt über Branchen und Unternehmen hinweg. Dabei steht die mentale Gesundheit der Mitarbeiter:innen immer mehr im Fokus.

mehr lesen
Claas Triebel: Von Berufen zu Kompetenzen

Claas Triebel: Von Berufen zu Kompetenzen

Das Konzept vom Beruf für‘s Leben gibt es nicht mehr. Die Arbeitswelt verändert sich rasend schnell und erfordert ständige Anpassung. Umso wichtiger ist es, die individuellen Kompetenzen zu kennen und weiterzuentwickeln. Claas Triebel arbeitet dabei mit dem SKATE-Modell. Im Interview erklärt er, wie dieser Ansatz hilft, Kompetenzen zu stärken.

mehr lesen
Ressourcen für Innovations-Ökosysteme fehlen

Ressourcen für Innovations-Ökosysteme fehlen

Als Vorstand und Moderator der Plattform für Innovation in Deutschland (PFID) treibt Markus Garn Innovationsthemen voran. Im COPETRI-Interview stellt er die „Cross“-Idee der Initiative vor und erklärt, warum Menschen und Bereiche zueinander finden müssen, die sich bisher nicht getroffen haben.

mehr lesen

Teile unseren Beitrag auf Social Media!