Dieser Post geht an alle Frauen:
ihr seid für uns weibliche Superheldinnen, Powerfrauen, Weltverbessererinnen, Mütter, Mentorinnen und Vorbilder.

Die Welt macht von Tag zu Tag Fortschritte. Wir alle arbeiten daran, dass dieser Tag in naher Zukunft überflüssig wird. Dennoch ist noch ein weiter Weg zu gehen. In zu vielen Bereichen gibt es immer noch große Unterschiede, beispielsweise in Bezug auf Karrierechancen und Empowerment.

Mit dem heutigen Tag schaffen wir ein Bewusstsein dafür, dass jede Frau eine Power-Frau ist – und dafür müsst ihr nicht perfekt sein. Denn Hand auf Herz, irgendeine „Baustelle“ gibt es im Leben doch immer, oder nicht?

Was haben alle Power-Frauen gemeinsam? 

Sie sind mutig und leidenschaftlich, oft Multitalente als Mütter und Berufstätige. Aber das Wichtigste: Sie alle haben ihre Geschichte selbst geschrieben und gestalten ihr Leben aktiv.

Heute wollen wir mit unseren Geschichten inspirieren:

Wir, das sind Silke, Christina und Nadine und zusammen haben wir 5 Kinder, 3 Männer, 1 Bar, unzählige Hobbies und bauen gerade zusammen ein neues Unternehmen auf.

 

Drei Frauen im Gespräch

Wir managen aktuell Beruf, Familie, Haushalt und Hobby. Möglich ist dies durch ein flexibles Teilzeitmodell bei COPETRI.

Christina:

Wie ihr euch wahrscheinlich vorstellen könnt, sind meine Wochentage bei drei Kindern sehr stark durchgetaktet. Gerade jetzt mit Wechselunterricht und Home Schooling. Da Sport für mich sehr wichtig ist, versuche ich nach dem Aufstehen zehn Minuten Yoga zu machen und so ausgeglichen in den Tag zu starten. Das kann ich nur jedem empfehlen. Power-Frauen sind für mich vor allem lebensfroh und optimistisch. Sie lieben das, was sie tun, egal in welchem Bereich. Und vor allem lachen sie sich und das Leben auch ungeschminkt im Spiegel an.

Braucht es mehr Power Frauen?

Silke:

Professionelle Chaosbewältigung ist für mich Beruf und Berufung zu gleich. Als Mutter lernt man, organisatorisch Augen und Ohren überall zu haben – eine super Fähigkeit auch als technische Leiterin einer Großveranstaltung. Mit zwei kleinen Kids daheim ist die Balance zwischen Familie und COPETRI natürlich immer noch eine Herausforderung. In der Familie haben wir einen gemeinsamen Kalender, um eine realistische Organisation über den Tag hinweg zu bekommen. Meine Empfehlung: Teilt ihn in verschiedene Aufgaben ein und baut aktive Pausen ein! Durchschnaufen muss auch sein – nur wenn ich auf mich selbst achte, kann ich auch Fulltime für andere da sein.

Silke und Nadine im Gespräch

Nadine:

Ich lebe schon immer meine Unabhängigkeit. Auch ohne Kinder habe ich alle Hände voll zu tun. Der Wunsch nach Selbstständigkeit und Selbstbestimmtheit war schon immer ausgeprägt und hat sich im Laufe der letzten Jahre verstärkt. Mein Mann führt eine Bar, demnach haben wir hier zwei Selbstständige in der Familie, der eine arbeitet tagsüber, der andere nachts. Da brauchen beide Partner eine gehörige Portion Gelassenheit, ständige Veränderungsbereitschaft, Verständnis und gegenseitige Unterstützung. Ich glaube fest daran, dass Power Frauen ihre eigene Grundlage für ein glückliches Leben schaffen. Und dafür braucht es meist einen gesunden Selbstwert, Selbstbewusstsein und manchmal auch Mut.

Das kleines Fazit lautet am Ende: Ja, es gibt sie, die Power-Frauen. Und auch ihr könnt solche werden, wenn Ihr es nicht schon im Herzen seid.

Wir blicken hier bewußt auf einen kleinen Ausschnitt. Es gibt soviele Facetten zum Thema Frauen und Gleichstellung. Dies soll kein rosa rote Brille sein. Wir werden uns den verschiedenen Themen wie beispielsweise Diversity, Lohnausgleich, Quotenregelung annhemen und tiefer diskutieren. Hier haben wir wie gesagt noch einen langen Weg vor uns.

In diesem Sinn, eine Grafik ganz zum Schluss, die uns immer wieder sehr berührt und soviel Wahres enthält.

Das könnte dich auch interessieren